Was ist PEKiP ?  

 

Das Prager–Eltern–Kind–Programm

ist ein Konzept der Gruppenarbeit für Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr.

Ziele des PEKiP sind:

 

 

Greifen Gegenstand

 

 

          

Das Kind in seiner individuellen
Entwicklung unterstützen

Der PEKiP-Kurs beinhaltet
Entwicklungsfördernde Spiel-, Sinnes-
und Bewegungsanregungen für
Kinder übers ganze erste Lebensjahr.

 

Eltern-Kind-Beziehung stärken
Die Eltern werden unterstützt,
ihre Babys liebevoll wahrzunehmen
und in ihren individuellen Kompetenzen
zu fördern. Das Kind wird in seiner
momentanen Situation wahrgenommen
und begleitet.

 
 

Erfahrungsaustausch und Kontakte
der Eltern untereinander fördern

Eltern werden in ihrer Lebenssituation
begleitet und unterstützt. Es kann über
individuelle Erfahrungen und alle
auftretenden Fragen gesprochen werden.
 Für die Eltern wird deutlich, dass jedes
Baby einen eigenen Rhythmus hat,
unterschiedliche Verhaltensweisen
zeigt und sich auf eigene Weise entwickelt.

 

Kontakte der Kinder untereinander
ermöglichen

Die Babys erleben hier erste
intensive soziale Kontakte mit
Gleichaltrigen in vertrauter
Atmosphäre.

 

Um dementsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, ist die Teilnehmerzahl auf maximal 8 Babys mit Begleitperson begrenzt.
Die PEKiP-Gruppe trifft sich einmal wöchentlich bis ca. zum ersten Lebensjahr.
Die wöchentlichen Treffen werden durch entwicklungsgerechte Bewegungsangebote und Spielmaterialien gestaltet.
Zusätzlich werden qualifizierte Informationen rund ums Baby angeboten.